Logo Creative Society KREATIVE
GESELLSCHAFT
Unbarmherzige Tornados und Brände → USA. Extreme Wärme in der Arktis und Antarktis. Klimanachrichten In der heutigen konsumorientierten Gesellschaft ist die Mehrheit der Menschen nicht auf die zunehmende Zerstörungskraft, an die Zahl der Naturkatastrophen und an deren Folgen vorbereitet. Unbarmherzige Tornados und Brände → USA. Extreme Wärme in der Arktis und Antarktis. Klimanachrichten Unbarmherzige Tornados und Brände → USA. Extreme Wärme in der Arktis und Antarktis. Klimanachrichten Unbarmherzige Tornados und Brände → USA. Extreme Wärme in der Arktis und Antarktis. Klimanachrichten

Unbarmherzige Tornados und Brände → USA. Extreme Wärme in der Arktis und Antarktis. Klimanachrichten

In der heutigen konsumorientierten Gesellschaft ist die Mehrheit der Menschen nicht auf die zunehmende Zerstörungskraft, an die Zahl der Naturkatastrophen und an deren Folgen vorbereitet.

Am 22. März 2022 fegte ein verheerender Tornado über den Süden Louisianas, USA. Der Sturm verwüstete in nur wenigen Sekunden ein ganzes Wohnviertel in der Stadt New Orleans. Leider gab es Tote und Verletzte. Der riesige Tornado riss Dächer und Wände von Gebäuden ein, fällte Bäume und Stromleitungen und hinterließ nichts als Trümmer.

In dieser Ausgabe berichten Augenzeugen und Berichterstatter über diese und andere Klimakatastrophen.

Die Synchronisierung von Klimaanomalien verstärkt deren negative Folgen. Die folgenden Ereignisse dienen als Bestätigung für diese Tatsache:

Seit dem 17. März 2022 wird eine neue Welle von Waldbränden im US-Bundesstaat Texas verzeichnet. Leider wurden auch Todesopfer und Verletzte gemeldet. Trockenes und windiges Wetter trug zur raschen Ausbreitung des Feuers bei. Hunderte von Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben. Während der Brände beobachteten Augenzeugen die Bildung von Feuertornados.

Und am 21. März fegte eine Reihe von verheerenden Tornados über Zentraltexas. Dabei wurden mehrere Menschen durch die Naturgewalt verletzt.

"Unvorstellbare" Wärme wird gleichzeitig in der Arktis und Antarktis beobachtet. Am 18. März 2022 verzeichnete die Wetterstation Concordia in der Antarktis -12,2ºC. Diese Temperatur übertraf den Durchschnitt um fast 40ºC. Etwas früher wurde auch in der Arktis eine extreme Temperatur von 30ºC über dem Normalwert gemessen.

Am 18. März wurde Istanbul in der Türkei vom dritten schweren Schneefall des Jahres heimgesucht. In den Städten wurde die Gefahrenstufe Orange ausgerufen.

Am selben Tag fielen in der russischen Stadt Sotschi bis zu 25 Zentimeter Schnee.

Am 18. und 19. März fielen in Georgien in der Stadt Tiflis und ihren Vororten die stärksten Schneefälle seit mehreren Jahren.

Am 19. März 2022 bedeckten starke Schneefälle den größten Teil des Gebiets der Republik Armenien. Es kam zu Schneestürmen, Glatteis und schlechter Sicht auf den Straßen. Einige Straßen wurden vollständig gesperrt.

Am 20. März 2022 kam es in Petropolis, Brasilien, erneut zu schweren Regenfällen, die Überschwemmungen und Erdrutsche verursachten. Leider gab es Todesopfer und Vermisste.

Am 21. März 2022 traf der Zyklon Asani die Andamanen- und Nikobaren-Inseln. Tausende von Menschen wurden aus den Küstengebieten evakuiert.

Am 21. März 2022 wurde der Norden Neuseelands von heftigen Regenfällen heimgesucht, die von einer starken Gewitteraktivität begleitet wurden. Die Naturgewalt beschädigte Häuser, Geschäfte und Autobahnen.

Schwere Regenfälle trafen Paraguay am 22. März. Asunción, die Hauptstadt des Landes, war am stärksten betroffen. In nur wenigen Stunden verwandelten heftige Regenfälle die Straßen in reißende Flüsse, die mit rasanter Geschwindigkeit alles auf dem Weg mit sich rissen. Glücklicherweise gab es keine Todesopfer zu beklagen.

Am 23. und 24. März 2022 wurde die spanische Provinz Málaga von einem Sandsturm und ungewöhnlichen Regenfällen heimgesucht, die gleichzeitig zu Überschwemmungen führten. Für die Provinz wurde eine Warnung der Stufe Orange ausgegeben.

Die Zahl der Naturkatastrophen nimmt derzeit in Rekordhöhe zu.

Wir müssen unser gesamtes menschliches und wissenschaftliches Potenzial einsetzen, um das Problem der globalen Klimakrise zu lösen. Um als Menschheit die Krisen zu überwinden, müssen wir es schaffen, uns zu vereinen und die kreative Gesellschaft aufzubauen.

"GLOBALE KRISE. WIR SIND MENSCHEN. WIR WOLLEN LEBEN" | Internationales Online Forum | 7. Mai 2021

"GLOBALE KRISE. ZEIT DER WAHRHEIT" | Internationale Online-Konferenz | 4. Dezember 2021

[email protected]

Eilnachrichten
Alle anzeigen →

Mehr über die Etappen des Aufbaus einer Kreativen Gesellschaft erfahren Sie in dem Artikel "Grundlagen und Etappen des Aufbaus einer Kreativen Gesellschaft"

Lesen
Jetzt kann jeder wirklich Vieles tun!
Die Zukunft hängt von der persönlichen Wahl jedes einzelnen ab!
MITMACHEN