Logo Creative Society KREATIVE
GESELLSCHAFT
MITMACHEN

Diese Technologien können das globale Hungerproblem lösen

5. Januar 2023
Kommentare

Nach Angaben der WHO sterben täglich 24.000 Menschen an den Folgen einer Hungersnot.

Wir leben in Zeiten der Instabilität: Pandemien, Wirtschaftskrisen, Klimakatastrophen, militärische Konflikte. Sie treiben weitere Millionen Menschen an den Rand des Hungertodes.

Bist du sicher, dass nicht auch du eines Tages davon betroffen sein wirst? In der Konsumgesellschaft ist heute niemand mehr vor dem Hunger geschützt. Aber das ist absurd! Und warum? Schauen wir uns die Technologien an, die es bereits gibt!

Vertikale Landwirtschaft

Eine dieser Technologien ist die vertikale Landwirtschaft. Sie hat enorme Vorteile gegenüber herkömmlichen Betrieben:

  • 300 Mal mehr Nahrungsmittel und bis zu 30 Ernten pro Jahr

  • sie verbrauchen 95% weniger Wasser und benötigen 80% weniger Anbaufläche

  • sie ermöglichen einen ganzjährigen Anbau einer Vielzahl von Kulturpflanzen ohne den Einsatz von Pestiziden

  • der Anbau ist wetter- und ortsunabhängig, somit sind die Logistikkosten sehr gering

  • die Vertikale Landwirtschaft ist selbst in der Arktis möglich

Aquaponik

  • ermöglicht den gleichzeitigen Anbau von Gemüse und Fischzucht in einem geschlossenen Kreislauf

  • Fischabfälle düngen die Pflanzen und beschleunigen ihr Wachstum um 40 %

  • dieses Verfahren ist umweltfreundlich und praktisch abfallfrei, zudem wird das Gewässer nicht verschmutzt

  • ist frei von Pestiziden und verbraucht 10 mal weniger Wasser

  • eine Fläche von 1000 Quadratmetern kann so produktiv sein wie 2 Hektar Felder und 20 Hektar Teiche

  • es funktioniert sowohl in den Tropen als auch in der Wüste. Und sogar auf dem Dach eines Wolkenkratzers!

3D-gedruckte Nahrungsmittel

Die Menschheit hat bereits gelernt, wie man Lebensmittel mit einem 3D-Drucker druckt, Fisch und Hühnerfleisch aus Zellen züchtet. Und auch Lebensmittel aus der Luft sind keine Fiktion mehr. Ein finnisches Unternehmen baut eine Fabrik zur Herstellung von Mehl aus der Luft und hat die erste Phase eines Wettbewerbs für Weltraummissionen zu anderen Planeten gewonnen.

Dies sind nur einige der vielen Technologien, die es heute gibt, aber sie könnten das Hungerproblem ein für allemal lösen. Allerdings werden diese Technologien heute in der Regel für militärische und raumfahrttechnische Zwecke eingesetzt, was mit erschreckend hohen Kosten verbunden ist. Und das Hungerproblem wird nicht gelöst, sondern nur verschlimmert.

Wir können das Hungerproblem lösen

Die Entwicklung und Einführung solcher Technologien in die Infrastruktur der Städte wird die Ernährung aller Menschen überall sicherstellen. Dadurch wird der Anbau von Lebensmitteln unabhängig von Klima, Wetter, Standort, Bodenfruchtbarkeit oder Logistik.

In einer Konsumgesellschaft ist der Hunger eine Perspektive für alle. In der Kreativen Gesellschaft wird kein einziger Mensch in irgendeinem Land der Welt hungrig zu Bett gehen. In der Kreativen Gesellschaft werden wir, Menschen, gemeinsam entscheiden, welche Entdeckungen zuerst umgesetzt werden sollen. Durch die Offenheit und Transparenz der Informationen werden wir in der Lage sein, die Umsetzung unserer Entscheidungen zuverlässig überwachen zu können.

Ist dies nicht die Zukunftsperspektive, von der du träumst?

Erfahre mehr über das Projekt und mache mit.

Kommentar schreiben

Kommentare (1)

  • Rüdiger Thomas Maik
    22.03.2023   |   05:12
    Na dann los es hätte lieber schon gestern als Heute Geschähen sollen und ich kann es nicht fassen das es die Regierungen der Welt sind die Menschen Lieber Hungern Lassen als einer der Größten Plagen der Menschheit von der Welt zu verbannen und das nur um Macht über die Menschen zu behalten und das Wohl möglich auch noch ohne ein schlechtes Gewissen zu haben ich denke das wenn dieses Problem vom Erdball verschwunden ist wird auch der Letzte Zweifel der Menschen verstummen und sie dann spüren werden das das was wir für alle Menschen auf der Welt anstreben keinen Haken hat
    #=!
    🤔 😇